FAQ - Blitz- und Überspannungsschutz für Smart Energy

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Smart Energy

 

F: Was genau versteht DEHN unter Smart Energy?
A: Zukünftig werden in allen Spannungsbereichen (Hochspannung, Mittelspannung, Niederspannung) die Strukturen für die Energieerzeugung, Energieübertragung, Energieverteilung bis hin zum Energieverbrauch komplexer und flexibler sein als heute. Neue Themen wie Smart Grid, Smart Metering und Smart Home erfordern innovative Lösungen. Auch der steigende Anteil dezentraler, erneuerbarer Energien in Kombination mit zentralen Kraftwerken sowie Energiespeichern und intelligenten Technologien benötigt ein zuverlässiges, abgestimmtes Gesamtsystem. Ein so vernetzter Energiemarkt wird mit dem Begriff Smart Energy zusammengefasst.
F: Ist Smart Energy gleich zu setzen mit Smart Metering?
A: Nein, das zukünftige Energienetz ist weit mehr als nur Smart Metering! Hierzu gehören ganzheitliche Lösungen und Themen wie beispielsweise intelligente Ortsnetzstationen, Monitoring- und Fernwirktechnik, regelbare Ortsnetztransformatoren, Längsspannungsregler, Energiespeicher, Energieeffizienz, Datenkonzentratoren, etc.
F: Welche Normen sind für den Blitz- und Überspannungsschutz von Ortsnetzstationen relevant
A: Bei der Auslegung des Schutzkonzeptes dienen die Normen der Reihe DIN EN 62305 als Basis:
- DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2)
- DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3)
- DIN EN 62305-4 (VDE 0185-305-4)
- Zudem beschreibt neben der DIN VDE 0100-100 (VDE 0100-100):2009-06 vor allem auch die DIN VDE 0100-443 (VDE 0100-443):2007-06 den Schutz von elektrischen Anlagen bei Überspannungen infolge atmosphärischer Einflüsse, die über das Stromversorgungsnetz übertragen werden, und infolge von Schaltvorgängen.
F: Wie hoch ist das Risiko eines Blitzeinschlages in einer Ortsnetzstation?
A: Aufgrund der kleinen Bauweise einer typischen Ortsnetzstation kann das Risiko eines direkten Einschlages zumindest im Bereich geschlossener Bebauung als geringer eingestuft werden. Statistisch wird somit dem Nah- und Ferneinschlag die größte Wahrscheinlichkeit zugesprochen werden können und daher sind diese auch als die am häufigsten auftretende Fälle zu bewerten. Im Falle von größeren oder frei stehenden, möglicherweise in exponierter Lage befindlichen Stationen ist die Situation individuell zu prüfen und zu bewerten.
F: Was sind die zu schützenden Bereiche in einer Ortsnetzstation?
A: Die zu schützenden Bereiche der Energietechnik und IKT sind zum Beispiel: Schutz des Trafos/RONTs, Schutz der NSHV, Schutz von Monitoring und Fernwirktechnik, Schutz von weiteren intelligenten Einrichtungen, etc.
F: Welche Kopplungspfade in einer Ortsnetzstation gibt es?
A: Um die Stations-, Sekundär- und Fernwirktechnik schützen zu können, ist in jedem Falle die Versorgungsspannung abzusichern und im Falle kabelgebundener Übertragung der Schwachstromsignale auch die Kommunikationsschnittstelle. Vergleichbares gilt für die Übertragungstechnik mit extern angebrachten Antennen, die Überspannungen lediglich durch die Feldeinwirkung des Blitzkanals zu erwarten haben. Leitungsgebundene Störimpulse können in die Netzstation sowohl über die Oberspannungs- als auch über die Unterspannungsseite übertragen werden. Im Falle zweidrahtgebundener Kommunikationsschnittstellen ergibt sich ein weiterer Kopplungspfad. Dabei wäre ein direkter Blitzschlag als Bedrohungsgröße in das jeweilige Leitungssystem denkbar oder auch der so genannte Naheinschlag nahe dem jeweiligen Leitungssystem.
F: Welche DEHN Produkte kommen im Marktsegment Smart Energy zum Einsatz?
A: Für den Blitz- und Überspannungsschutz der Energieversorgung stehen die Red/Line Produkte und für die IKT die Yellow/Line Produkte zur Verfügung. Hinzu kommen die relevanten Produkte für den äußeren Blitzschutz, für den Arbeitsschutz sowie zahlreiche Dienstleistungen. DEHN bietet hierzu alles aus einer Hand!
F: Muss ein Ableiter nach jedem Ableitvorgang gewechselt werden?
A: Nein, DEHN Überspannungsableiter können Blitzströme mehrere Male ableiten. Dies wurde auch durch diverse Labortests nachgewiesen deren Ergebnisse sich auch in unserer langjährigen Felderfahrung bestätigen.


Ihre Frage wurde hier nicht beantwortet? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf:

Technischer Support | Smart Energy

Telefon: +49 9181 906 1730 | E-Mail: technik.support@dehn.de