DEHN protects E-Mobility
DEHN schützt E-Mobility

Ladeinfrastruktur und Elektrofahrzeuge vor Blitzschäden und Überspannungen schützen

Elektrofahrzeuge - sauber, schnell und leise - immer stärker nachgefragt

Das Interesse bei Industrie, Stromversorgern, Kommunen und Bürgern am Segment E-Mobility wächst rasant. Um möglichst schnell in die Gewinnzone zu kommen, wollen Anbieter Anlagenausfälle unbedingt vermeiden. Sie berücksichtigen daher schon in der Planungsphase ein umfassendes Schutzkonzept gegen Schäden durch Blitze und Überspannungen.

 

Das Thema Sicherheit - ein Wettbewerbsvorteil

Ein Risiko für die empfindliche Elektronik der E-Mobility Ladeeinrichtungen besteht durch Blitzeinwirkung und Überspannungen. Gefährdet ist nicht nur die Ladestation selbst, sondern auch das Fahrzeug des Kunden. Ausfälle oder Schäden werden so schnell teuer. Neben den Ausgaben für die Instandsetzung riskieren Sie dabei auch einen Vertrauensverlust Ihrer Kunden. Das Thema Zuverlässigkeit hat, gerade in einem technologisch jungen Markt, oberste Priorität.

Anlagenausfall - lassen Sie es nicht dazu kommen

Sichern Sie Ihre Investition

Schützen Sie die E-Mobility Ladeeinrichtung und das Elektrofahrzeug vor kostspieligen Schäden

  • am Laderegler und an der Batterie
  • an der Elektronik für Steuerung, Zählung und Kommunikation der Ladeeinrichtung.

So schützen Sie die Ladeinfrastruktur

Blitz- und Überspannungsschutz für E-Mobiliy-Ladeeinrichtungen

Ladestationen werden immer dort benötigt, wo die Elektrofahrzeuge über einen längeren Zeitraum stehen: am Arbeitsplatz, zu Hause, auf Park + Ride Anlagen, in Parkhäusern und Tiefgaragen, an Haltestellen (Elektro-Busse) etc.

Im privaten, halböffentlichen und öffentlichen Raum werden aktuell immer mehr Ladestationen errichtet - damit steigt auch das Interesse an umfassenden Schutzkonzepten. Dies gilt sowohl für AC- als auch für DC-Ladeeinrichtungen. Die Fahrzeuge sind zu wertvoll und die Investitionen zu hoch, um das Risiko von Schäden durch Blitze oder Überspannungen einzugehen.

Blitzschlag – Risiko für die Elektronik

Bei einem Gewitter ist die empfindliche Elektronik für die Steuerung, Zählung und Kommunikation besonders gefährdet.
Satellitensysteme, deren Ladepunkte alle miteinander vernetzt sind, können mit nur einem Blitzschlag sofort zerstört werden.

Schäden auch durch Überspannungen

Auch ein Blitzeinschlag in der Nähe ruft häufig Schäden an der Infrastruktur hervor. Derartige Überspannungen während eines Ladevorgangs beschädigen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das Fahrzeug. Elektroautos verfügen in der Regel über eine Spannungsfestigkeit von bis zu 2.500 V – bei einem Blitzschlag kann jedoch mehr als die 20-fache Spannung auftreten.

Investitionen sichern – Schäden verhindern

Je nach Standort und Charakteristik der Bedrohung ist ein individuell abgestimmtes Blitz- und Überspannungsschutzkonzept erforderlich.

So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Warten und Instandsetzen von Ladeinfrastruktur und Elektrofahrzeugen

Das Thema „Sicheres Arbeiten und E-Mobilität“ stellt völlig neue Herausforderungen an Betreiber und Werkstätten. Die Mitarbeiter brauchen einen anderen Schutz als im konventionellen Arbeitsumfeld.

Gefahr durch Lichtbögen

Bei der Wartung und Instandsetzung von Elektrofahrzeugen betreten viele Werkstätten Neuland. Der geladene Akku im DC-Bordnetz hat z. B. ein deutlich höheres Bedrohungspotential als ein herkömmliches 12 V-System.

Schutzausrüstung für Mitarbeiter

Die Gefahr eines Störlichtbogens bei Annäherung oder Kurzschluss erfordert umfassende Schutzmaßnahmen. Um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten, müssen Kfz-Hersteller und Werkstätten eine persönliche Schutzausrüstung für ihre Mitarbeiter bereitstellen.

Contact

Haben Sie Fragen?

Technischer Support

Telefon: +49 9181 906 1740

nach oben

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more