Bildung von Äquipotentialflächen
Sichere Systemlösungen

Bildung von Äquipotentialflächen

Industrie- und Zweckbauten werden in Stahlskelett- oder in Stahlständerbauweise errichtet. Neben Stahlbetondecken werden in der Praxis auch Metalldächer als Dacheindeckung verwendet.

Können diese stahlbetonarmierten Decken oder die Metalleindeckungen als Bezugsebene für die Ausbildung einer Äquipotentialfläche verwendet werden?
Ja, in Kombination mit Stahlträgern oder stahlbetonarmierten Stützen ist das ist möglich.

 

Folgende Punkte gilt es dabei zu berücksichtigen:

Bei stahlbetonarmierten Decken

Hier muss eine zusätzliche Masche mit einer Maschenweite von 5,0 x 5,0 m eingelegt werden. Bei mehrstöckigen Gebäuden müssen die Äquipotentialflächen an jeder Stütze angeschlossen werden.

Bei Metalldächern

In der Praxis werden häufig Metalldächer zur Dacheindeckung verwendet. Auch diese können für die Bildung von Äquipotentialflächen genutzt werden. Voraussetzung hierfür ist eine blitzstromtragfähige Verbindung der metallenen Dacheindeckungen untereinander. Auch hier gilt: Bei mehrstöckigen Gebäuden müssen die Äquipotentialflächen an jeder Stütze angeschlossen werden.

Ihre Vorteile

  • Sinnvolle Ressourcennutzung - Gebäudesubstanz als Blitzschutzsystem
  • Minimierung der Trennungsabstände
  • Schutzkonzept auch für hohe Objekte realisierbar

 

Vermeiden Sie Potentialdifferenzen und unkontrollierte Überschläge. Mit einem hochwertigen Blitzschutzsystem, das HVI-Fangeinrichtungen und Äquipotentialfläche kombiniert.

Contact

Haben Sie Fragen?

Technischer Support

Telefon: +49 9181 906 1740

nach oben

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Learn more