Lösungen für den Störlichtbogenschutz

Seit Oktober 2012 findet die Berufsgenossenschaftliche Information BGI/GUV-I 5188, Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen – Hilfe bei der Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung in Hausinstallationen, Verteilungsnetzen sowie Industrienetzen Anwendung.
Es wird beschrieben, dass Personen, die an oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen elektrischer Anlagen arbeiten, grundsätzlich den Gefährdungen durch Störlichtbögen, verursacht durch Kurzschlüsse bzw. Fehlhandlungen, ausgesetzt sind. Vor diesen Auswirkungen gilt es sich durch eine geeignete, zertifizierte persönliche Schutzausrüstung und aktive Störlichtbogenschutzsysteme zu schützen. DEHN steht Ihnen dabei als verlässlicher Partner stets zur Seite.

Aktiver Störlichbogenschutz: Personen- und Anlagenschutz durch DEHNshort
Passiver Störlichtbogenschutz mit dem mobilen Schutzsystem DEHNarc

Täglich werden weltweit elektrotechnische Arbeiten ausgeführt. Die Gefahr, durch technische Defekte, Fehlhandlungen, Verunreinigungen oder Fremdkörper in der Anlage Störlichtbögen auszulösen, ist dabei nicht auszuschließen. Eine Gefährdung für die ausführenden Fachkräfte besteht vor allem durch Verbrennungen, da bei der Ausbreitung des Lichtbogens Temperaturen von über 10.000°C entstehen können.

Die störlichtbogengeprüfte persönliche Schutzausrüstung

Vor den thermischen Auswirkungen schützt – neben den technischen Systemen – in erster Linie eine störlichtbogengeprüfte persönliche Schutzausrüstung.

Diese besteht aus:

  • Elektriker-Schutzhelm mit Schutzschirm
  • Schutzhandschuhen
  • Schutzanzug

Arbeitgeber müssen nach dem Arbeitsschutzgesetz und der Betriebssicherheitsverordnung den Schutz vor Störlichtbögen bei der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen. Liegt eine mögliche Gefährdung vor, so muss der Arbeitgeber eine persönliche Schutzausrüstung bereitstellen und dafür sorgen, dass diese getragen wird. Die persönliche Schutzausrüstung muss durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle geprüft und zugelassen sein.

Bei der Auswahl der passenden persönlichen Schutzausrüstung spielt seit Oktober 2012 die BGI / GUV-I 5188, "Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen, Hilfe bei der Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung", eine entscheidende Rolle.

Die DEHN Schutzausrüstung ist nach internationalen Standards geprüft. Das Visier aus Nanopartikeln, der Handschuh sowie der Schutzanzug aus Neopren und Leder bieten eine maximale Schutzwirkung – bei bestem Tragekomfort. 

SchutzausrüstungSchutzhoseSchutzhandschuhSchutzhelm


  


Broschüren (Format PDF) und weiterführende Links zum Thema: