DEHN Risk Tool – Risikoanalyse

DEHNsupport ToolboxDurch die Risikoanalyse kann das Gefährdungspotential bei baulichen Anlagen bewertet und es können gezielte Maßnahmen zur Risikoreduzierung getroffen werden. Das Resultat ist eine wirtschaftlich sinnvolle Auswahl von Schutzmaßnahmen – passend für die vorhandenen Gebäudeeigenschaften und die Art der Gebäudenutzung. Das Ergebnis der Risikobewertung ist nicht nur die Schutzklasse des Blitzschutzsystems (LPS), sondern ein komplettes Schutzkonzept inklusive der notwendigen Schirmungsmaßnahmen gegen LEMP (Lightning Electromagnetic Pulses).

In dem Modul DEHN Risk Tool können beispielsweise neben länderspezifischen Normenbezeichnungen auch die zugehörigen nationalen Berechnungswerte aktiviert werden.

Risikoanalyse nach DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2)

DEHN bietet mit der Version 3 der Software DEHNsupport Toolbox ein Update für das DEHN Risk Tool.
Die im Februar 2013 veröffentlichte DIN EN 62305-2 2013-02 sowie die Inhalte der zugehörigen nationalen Beiblätter (Beiblatt 1: Blitzgefährdung in Deutschland, Beiblatt 3: Zusätzliche Informationen zur Anwendung der DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2) wurden in der Version 3 ergänzt.
 

Risikoanalyse - Kurzanleitung PDF [6.5 MB]


UPDATE DEHN Risk Tool - Neuheiten

  • kostenlos für alle DEHNsupport User
  • grafische Überarbeitung, verbesserte Strukturierungen der Eingabemasken
  • aktuelle, gemittelte Erdblitzdichtedaten für Deutschland
  • neuer Fragebogen
  • Bewertung von Ex-Anlagen entsprechend Beiblatt 3, DIN EN 62305-2
  • einfachere Handhabung des Blitzchutzzonenkonzeptes in der Berechnung
 
  • Ergänzung der Wirtschaftsbetrachtung entsprechend DIN EN 62305-2
  • schnelle, einfache Auswahl von Schutzmaßnahmen zur Risikoreduzierung
  • inhaltliche Aufbereitung der Ausdrucke
  • Integration landesspezifischer normativer Anpassungen basierend auf der Berechnungsgrundlage nach DIN EN 62305-2